Was sind Pfadfinder?

Mit einem Camp im Jahre 1907 auf einer Kanalinsel fing alles an.

Der britische Offizier Robert Baden-Powell hatte beim Einsatz von jungen Kundschaftern während seiner Dienstzeit in Südafrika erlebt, dass Jugendliche - im Gegensatz zur damals üblichen Auffassung - durchaus in der Lage sind, Aufgaben verantwortungsvoll auszuführen.

Heute gehören Millionen von Mitgliedern in allen Ländern (mit Ausnahme von 6 Ländern auf der ganzen Welt) zu den Weltorganisationen der Pfadfinderinnen und Pfadfinder.

In der Bundesrepublik Deutschland sind neben dem ev. VCP nur noch die kath.DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg), der konfessionslose BdP (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder)sowie der VDAPG (Verband deutscher Altpfadfindergilden) von der Weltebene anerkannt.


Der VCP

Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder ist ein Zusammenschluss von evangelischen Mädchen und Jungen. Er ist offen für konfessionell anders- bzw. nicht gebundene Jugendliche. Erwachsenen bietet er selbständige Arbeitsfelder.

Über 47.000 Kinder und Jugendliche gehören unseren Gruppen an, über 3.000 junge Menschen und Erwachsene engagieren sich als ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Erlebnis und Verantwortung

Wir wollen unsere Arbeit so gestalten, dass das Evangelium von Jesus Christus erlebbar wird. Wir vermitteln Werte, die Befähigungen zu Verhaltensweisen wie Einfühlungsvermögen und Rücksichtnahme, Solidarität und Toleranz beinhalten. Erziehung zu Frieden, Gerechtigkeit und Wahrung der Schöpfung sind Grundlagen unserer Arbeit.

Eigene Wege finden

Pfadfinden fordert junge Menschen auf, sich über sich selbst, ihre Lebenswelt und ihre Zukunft Gedanken zu machen. Pfadfinden als Methode vermittelt Erkenntnisse und gibt Freiraum für eigenes Lernen und eigene Erfahrungen.

Spaß am Abenteuer

Wir sind Pfadfinderinnen und Pfadfinder, weil wir viel erleben wollen: Fahrten, Lager, Gruppenunternehmungen, Begegnungen im In- und Ausland, Spiele, Basteln, Singen, Diskussionsrunden und Aktionen.

Demokratie erleben

Demokratisches Handeln bedeutet für uns, etwas gemeinsam zu entwickeln - von der Idee bis zur Umsetzung - statt fertige Entscheidungen zu übernehmen. Wir wollen Neues entdecken, Zusammenhänge beobachten und begreifen. In der kleinen Gruppe lernen Mädchen und Jungen, Verantwortung zu übernehmen.


Wir in Nortorf

In unserem Pfadiheim in Nortorf  treffen sich zur Zeit regelmäßig 40 - 70 Wölflinge und Pfadfinder zu ihren wöchentlichen Gruppenstunden.

Der Stamm "von Acken" wurde nach dem ersten Pastor Nortorfs benannt und besteht nun über 60 Jahre.

Unsere Stammesleitung: Janina, Caja und Smiley leitet zusammen mit den Gruppenleiter/innen den Stamm